GuoLin QiGong

Peter Krauss

GuoLin QiGong ist ein QiGong (= energetische Atemtherapie nach der Traditionellen Chinesischen Medizin) speziell für an Krebs erkrankte Menschen. Es wurde von der Chinesin Guo Lin entwickelt, die selber schwer an Krebs erkrankt war und über die Krankheit hinweggekommen ist.

GuoLin QiGong  ist heute in China eine weit verbreitete alternative Therapieform gegen Krebs.

Krebs ist nach der TCM (= Traditionelle Chinesische Medizin) ein Stau des Qi (=Lebensenergie).

Die Übungen sollen diesen Stau auflösen, den Fluss der Lebensenergie anregen und die Heilungskräfte stärken und aktivieren. Die spezielle Atmung (Windatmung) während der Übungen erhöht den Sauerstoffgehalt des Blutes, was für die Krebszellen schädlich sein soll. Sie erzeugen ihre Energie, die sie zum Wachstum benötigen hauptsächlich auf der Basis von Gärung (= Energiegewinnung ohne Sauerstoff) im sauren Milieu (Warburg-Effekt).

Die GuoLin QiGong Praktizierenden berichten oft über eine  Abnahme ihrer Ängste und dem Entstehen von Zuversicht gegenüber der Erkrankung. GuoLin QiGong wird im Freien und im Gehen ausgeübt und soll täglich praktiziert werden.

Als Basis zum Erlernen und Beherrschen der Übungen werden ungefähr zehn Sitzungen bzw. Termine (Einzelunterricht im Park) benötigt. Der Unterricht umfasst die Einführung und Vorstellung weiterer Therapiekonzepte wie z.B. Vitalstofftherapie, Ernährungsberatung, Misteltherapie und die Arbeit mit Visualisationen und Affirmationen nach Simonton. Thema sind auch die verschiedenen Modelle der Krebsentstehung und deren Behandlungsansätze (Mutation, Mitochondriopathie, Warburgeffekt, Übersäuerung, Gärung, freie Radikale, Antioxidantien, Switch Gärung/Oxidation).